Feuerwehr Alzenau wird zu Wasserschaden gerufen

Ein größerer Sachschaden ist am späten Freitagabend (05.06.2015, 23:43 Uhr) in einem Industriebetrieb an der Carl-Zeiss-Straße in Alzenau entdeckt worden. Offensichtlich infolge eines Defekts einer Wasserleitung ist es in dem Unternehmen zu dem größeren Wasserschaden gekommen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Technikraum im Obergeschoss sowie ein große Produktionshalle im Erdgeschoss auf circa 1700 m² ungefähr ein bis zwei Zentimeter unter Wasser. Alzenaus erster Kommandant Frank Ritter ließ zeitweise vier Wassersauger parallel einsetzen, um das eingedrungene Wasser abzusaugen. Der entstandene Schaden konnte so zumindest eingedämmt werden, die Schadenshöhe wird noch ermittelt. 15 Feuerwehrkräfte waren mit drei Einsatzfahrzeugen rund drei Stunden im Einsatz.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Alzenau e.V.