Alzenau – Wasserlos: Brand im Personalspeisesaal des Klinikums

Heute (04.09.2015) gegen 02:38 Uhr wurden die  Feuerwehren aus Wasserlos, Hörstein und Alzenau sowie der zuständige Kreisbrandinspektor Frank Wissel durch die ausgelöste Brandmeldeanlage zu einem bestätigten Feuer in das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau, Standort Alzenau alarmiert.

Anwesendes Klinikpersonal stellte im dritten Obergeschoss Brandgeruch fest und machte sich umgehend auf die Ursachensuche. Parallel dazu lösten die Klinikmitarbeiter die Brandmeldeanlage über Handdruckmelder aus. Kurze Zeit später fanden die Krankenschwestern die Ursache für den Brandgeruch. Im Personalspeisesaal geriet eine  Kühltheke in Brand. Sofort wurden erste Löschmaßnahmen eingeleitet, hierfür kam ein Wandhydrant zum Einsatz. Anschließend wurde die kurze Zeit später eingetroffene Feuerwehr eingewiesen.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr übernahm ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr die Nachlöscharbeiten. Unter Zuhilfenahme eines mobilen Rauchvorhangs konnte eine Rauchausbreitung vermieden  werden. Nach Abschluss der  Löscharbeiten wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und der Brandraum belüftet.

Eine Krankenschwester zog sich bei den Löscharbeiten eine leichte Rauchvergiftung zu, diese wurde anschließend in der Notaufnahme des Krankenhauses versorgt.

Einsatzleiter Günther Knoth (stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Alzenau) wurde in der Einsatzleitung von Kreisbrandinspektor Frank Wissel unterstützt. Der Einsatzleiter konnte auf 35 Feuerwehrkräfte darunter 22 Atemschutzgeräteträger und sieben Feuerwehrfahrzeuge zurückgreifen.  Von Seiten des Rettungsdienstes wurde ein Rettungswagen der BRK Rettungswache Alzenau und ein Einsatzleiter Rettungsdienst entsandt.

Eine Funkstreife der Alzenauer Polizei war ebenso an der Brandstelle um den Sachverhalt aufzunehmen. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle der Krankenhauseinsatzleitung übergeben. 

Patienten und Mitarbeiter des Krankenhauses waren zu keiner Zeit gefährdet.

„Da der Vorfall relativ schnell entdeckt wurde, konnte eine Ausbreitung des Feuers sofort unterbunden werden. Durch das vorbildliche Verhalten des Krankenhauspersonals konnte eine Gefahr für Patienten und Personal verhindert werden“ so Kreisbrandinspektor Frank Wissel abschließend.

 

Über die Brandursache und den entstandenen Sachschaden kann Seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden. Der Einsatz war gegen 03:45 Uhr beendet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Alzenau e.V.