Großeinsatz: Feuerwehr löscht Waldbrand in Alzenau

Um 18:55 Uhr wurden am 04.07.2015 die Feuerwehren Alzenau, Michelbach, Kälberau, Albstadt und Hörstein sowie das Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr Mömbris  zu einem Waldbrand alarmiert.  In der Alzenauer Waldabteilung „Bockheide“ gerieten aus derzeit noch ungeklärter Ursache mindestens 3000 m² Unterholz in Brand. Das Feuer wurde im Erstangriff mit vier C-Rohren bekämpft. Anschließend wurden für die Nachlöscharbeiten sechs D-Rohre, mehrere Feuerpatschen und Hacken sowie spezielles Waldbrandequipment eingesetzt.  Mit den Tanklöschfahrzeugen wurde ein Pendelverkehr zum Löschwassertransport (ca. 45.000 Liter) eingerichtet.

Eine zusätzliche Belastung für die Einsatzkräfte war die extrem hohe Außentemperatur – die Feuerwehrkräfte konnten nur für kurze Zeit eingesetzt werden. Eine hitzeerschöpfte 38-jährige Feuerwehrfrau musste zur Sicherheit durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden.

Einsatzleiter und Kommandant Frank Ritter konnte auf insgesamt 81 Einsatzkräfte zurückgreifen, die mit 15 Fahrzeugen ausgerückt waren. Von Seiten der Kreisbrandinspektion war Kreisbrandinspektor Frank Wissel im Einsatz. Der erste Bürgermeister der Stadt Alzenau Dr. Alexander Legler machte sich vor Ort ein Bild vom Geschehen. Zur weiteren Absicherung der Einsatzkräfte stand der Rettungswagen der Unterstützungsgruppe Rettungsdienst der BRK Bereitschaft Alzenau zur Verfügung. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle an den Leiter der Alzenauer Forstverwaltung Bernd Handlbichler übergeben.

Über den Brandschaden sowie die Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.

Der Einsatz war gegen 0:00 Uhr beendet.

 

Aufgrund von anhaltender Trockenheit besteht in den Wäldern zurzeit eine sehr hohe Waldbrandgefahr. Die Feuerwehr warnt dringend davor, Zigaretten aus fahrenden Autos zu werfen und offenes Feuer in den Wäldern zu entzünden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Alzenau e.V.