Küchenbrand

Zu einem gemeldeten Küchenbrand  wurden die Feuerwehren Kahl, Alzenau und Karlstein sowie Kreisbrandinspektor Frank Wissel am Montagmorgen (02.11.2015) kurz nach 7:00 Uhr gerufen. In einem Mehrfamilienhaus in der Alzenauer Straße in Kahl geriet aus bislang ungeklärter Ursache ein auf einem Elektroherd stehender Kochtopf in Brand. Das Feuer, das bereits auf die Dunstabzugshaube und weitere Küchenschränke übergegriffen hatte, konnte vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch einen 40-jährigen Bewohner gelöscht werden. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera durch einem Trupp unter schweren Atemschutz kontrolliert und kleinere Nachlöscharbeiten durchgeführt. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Lüfter belüftet. Eine 33-jährige Frau und ihr 3-jähriger Sohn befanden sich ebenfalls bei Brandausbruch in der Wohnung. Da nicht auszuschließen war, dass die Bewohner Rauchgase eingeatmet hatten, wurden alle drei dem anwesenden Rettungsdienst / Notarzt vorgestellt. Bei der Versorgung der Betroffenen unterstütze die Kahler Feuerwehrärztin die Rettungsdienste. Einsatzleiter Kommandant Florian Ritter konnte auf 32 Einsatzkräfte und fünf Einsatzfahrzeuge zurückgreifen. Von Seiten des Rettungsdienstes waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Einsatzleiter Rettungsdienst sowie die Helfer vor Ort Gruppe anwesend.  Einsatzende war gegen 08:15 Uhr.

 

Über die Schwere der Verletzungen, die Brandursache sowie den entstandenen Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Alzenau e.V.